mehr_platz: Postmigrantische Visionen für den Mehringplatz

Das Projekt mehr_platz interveniert in die Rede vom Problemkiez Mehringplatz – indem es die überfällige postmigrantische Lücke besetzt. Ziel des Projekts ist es, mit künstlerischen Mitteln die Lebensrealitäten, Erfahrungen, Wünsche und Visionen der Anwohner:innen des Mehrinplatzes sichtbar zu machen.

Das Format besteht aus einem theatralen und einem Ausstellungsteil. Im Rahmen des Theaterprojekts, angeleitet von den beiden Regisseuren Mehdi Moinzadeh und Leonard Beck (Little Black Fish Collective), werden Anwohner:innen frei zugängliche Orte am Mehringplatz sowie einen Leerstand in eine performative Werkstatt transformieren. Die dabei entstehenden theatralen, filmischen und multimedialen Miniaturen eröffnen Blicke in bislang unsichtbare Vergangenheiten und noch nicht sichtbare Zukünfte. Zusammen mit begleitenden Interviews, Dokumenten und Objekten überführen die Kurator*innen der Bauhütte Kreuzberg diese „Zeitkapseln“ in das erste postmigrantische Pop-Up-Museum der Stadt, das im Spätsommer auf der Frieda Süd eröffnet wird.

(c) Little Black Fish Collective

 

(c) Johanna Bürger

(c) Johanna Bürger

mehr_platz ist eine Ko-Produktion der Bauhütte Kreuzberg e.V. und des Little Black Fish Collective.
Das Format wird im Rahmen des Sonderprogramms NEUSTART KULTUR vom Fonds Soziokultur und von der Bürger:innen-Initiative Kreuzberg hilft e.V. unterstützt.